Fechenheimer Mainbogen. © Stadt Frankfurt am Main, Umweltamt, Foto: Eckhard Krumpholz

Der Fechenheimer Mainbogen

Eine artenreiche Auenlandschaft entsteht

Vielfältig gestaltete Gewässer und Landschaften sind ein Gewinn für Tiere und Pflanzen – und für den Menschen. Die ­Umgestaltung des Fechenheimer Mainbogens schafft eine artenreiche Auenlandschaft und ganz neue ­Naturerlebnisse für die Frankfurter/innen.

Seit Ende 2014 setzt das Umweltamt Maßnahmen zur ökologischen Neugestaltung des Fechenheimer Mainbogens im Osten von Frankfurt um. Mehrere Altwasserteiche in der Nähe des Mainufers sind bereits entstanden. Ab 2017 soll ein kleinerer Altarm mit einer Wasserfläche von 22.000 m² angelegt werden und ein weiteres, 3000 m² großes Altwasser. Wichtigster Teil der Planungen ist der sogenannte „große Altarm“. Er wird sich auf einer Länge von fast zwei Kilometer durch den Mainbogen ziehen. Das Gebiet liegt im Frankfurter GrünGürtel. 

Der Fechenheimer Mainbogen wird neue Lebensräume für Fische, Amphibien, Pfänzen, Vögel und Insekten bieten. Zugleich gewinnt der Mensch einen neuen Erholungs- und Erlebnisraum. Ein neues Wegenetz mit Brücken und Stegen wird zu Spaziergängen einladen. Durch ein Flurbereinigungsverfahren entstehen zusammenhängende Acker- und Wiesenflächen, die von der Landwirtschaft besser genutzt werden können.

Das Projekt ist Teil des Frankfurter Green-City-Prozesses. Es setzt die Europäischen Wasserrahmenrichtlinie 2000 um und stellt die größte Renaturierungsmaßnahme entlang der hessischen Mainufer dar.
 

Kontakt

Umweltamt

Galvanistraße 28
60486 Frankfurt am Main

Umwelttelefon
+49 (0) 69 212 39100
umwelttelefon@stadt-frankfurt.de

Der wilde Sonntag

Aue, Altarm, Abenteuer im Fechenheimer Mainbogen: Impressionen von der Veranstaltung „Der Wilde Sonntag“ am 07. August 2016