Verkehr am Ratswegkreisel © www.wikipedia.org / Dontworry

CO2-Emissionen im Verkehr

Frankfurt im Verkehrsknoten

Im Bereich Verkehr betrugen die klimarelevanten Emissionen in Frankfurt im Jahr 2013 rund 2,6 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente. Der Anstieg im Vergleich zum Jahr 2008 (1,4 Millionen Tonnen) begründet sich in der neuen Bilanzierungssystematik, die vom Klimabündnis vorgegeben wird. Im Jahr 2013 sind erstmals die Emissionen des Flugverkehrs (LTO-Zyklus Start- und Landephase), der Binnenschiffverkehr und Schienengüterverkehr sowie der öffentlicher Personenfernverkehr dazugekommen.  

Trotzdem ergibt sich auch bei Beibehaltung der Systematik gegenüber 2008 ein um 60.000 Tonnen (1,46 Mio. Tonnen) höherer CO2-Wert für den Verkehr. Dieser ist begründet  durch höhere Fahrleistungen und einen angestiegenen Durchschnittsverbrauch von einzelnen Fahrzeugtypenklassen.

Den größten Anteil an den Emissionen des Verkehrs im Stadtgebiet Frankfurt hatte 2013 mit 42 Prozent der Flugverkehr, an zweiter Stelle lag der motorisierte Individualverkehr (36%). Der Straßengüterverkehr mit Lkw und leichten Nutzfahrzeugen hatte einen Anteil von 14 Prozent. Der gesamte öffentliche Nahverkehr (Busse, Straßenbahnen und U-Bahnen sowie der Zugnahverkehr) trug etwa 6 Prozent zu den Emissionen des Verkehrs im Stadtgebiet Frankfurt bei. Dazu kommt noch  mit 0,7 Prozent der Güterverkehr auf Schiff und Bahn und mit 1 Prozent der Zug und Bus-Fernverkehr.

Ein erheblicher Teil der Emissionen im Straßenverkehr  ist auf Fahrleistungen auf den Autobahnabschnitten innerhalb des Stadtgebiets zurückzuführen. Zwei Drittel des Straßengüterverkehrs entfielen auf die Autobahnen. Hier wirkt sich die Lage Frankfurts an einem Verkehrsknotenpunkt aus. 

Zahlen & Fakten

Anteil der Verkehrsmittel an den CO2-Emissionen in Frankfurt 2013 ohne Flugverkehr

(in Prozent)

(Klick auf die Grafik öffnet vergrößerte Darstellung)
Grafik Anteil der Verkehrsmittel an den CO2-Emissionen
Kontakt
Machen Sie mit!

Energiespartipps im Verkehr

Wie Sie beim Autofahren Kraftstoff sparen können und welche Alternativen zum Auto es gibt, erfahren Sie hier.